Franzoesisch ist nicht leicht:-O

Vergangenes Wochenende wollte ich meinen Mann ueberraschen. (Endlich mal wieder:D)

Da unser Zwerg noch keine 8 Monate alt ist und keine der beiden Grossmuetter nahe genug wohnt um „einfach mal so“ einen Abend herkommen zu koennen um auf die Enkelin aufzupassen, schieden ein Kinobesuch, eine Einladung ins Restaurant oder gar der Besuch einer Bar aus. Machte aber nichts, weil wir sowieso beide wieder mal total muede waren. Irgendwie hoert man ja sowieso ueberall dass das mit kleinen Kindern Dauerzustand ist:-O

Jedenfalls: Ich beschloss ihm sein (deutsches) Lieblingsessen zu kochen. Hatte ich ewig nicht gemacht.

Als er also mit dem Zwerg und dem Hund von einem langem Spaziergang zurueckkam wartete sein Lieblingsessen und ein Glas Wein auf ihn.

Unser Kind sitzt seit einiger Zeit im Hochstuhl, woran sie sehr grossen Gefallen findet. Und in immer rasenderer Geschwindigkeit schafft sie es alles was auch nur ansatzweise in Reichweite ist, in die Finger zu bekommen und in den Mund zu stecken. S. hatte dass einen kurzen Moment nicht bedacht und das Messer einfach neben sich gelegt. Ich sah schon unseren Zwerg die Hand ausstrecken und sich das Messer schnappen.

„Attention. Le cochon. „  „Le cochon?“ S. brachte das Messer in Sicherheit und begann zu lachen. „Ich soll auf das Schwein aufpassen?“ „Schwein? “ Ich starrte ihn ziemlich daemlich an. Bis mir wieder einfiel, das Messer ja gar nicht cochon ist. Sondern couteau. Also war es dann halt mal das Schwein. Jaja:-D Hat ja keiner gesagt, das Franzoesisch leicht ist.

Aber sowas passiert bei uns relativ haeufig: einmal fragte ich eine Bekannte ob sie sich wirklich die Pferde schneiden lassen will. (cheveux-chevaux), Augen wurden auch schon mal zu Eiern (yeux-oeufs) und Kartoffel und Aepfel sind staendig nicht dass was sie eigentlich sind. (pomme – pomme de terre). 

Bei S. werden dafuer dann Zehen zu Fingerfuessen und Hebammen zu Gebaermuettern. Waren wir bei einer Beratungsstelle und S. fragte ganz hoeflich: „Und welche Gebaermutter wuerden Sie uns dann empfehlen?) 

Kuerzlich hatten wir einen (Fast)Streit. Mein Mann liebt es naemlich der Abwechslung wegen immer wieder andere Wege zu nehmen, selbst dann wenn wir viel zu spaet dran sind. Genau dies ist kuerzlich wieder passiert. Wir waren zu spaet dran und weit weg von dem Ort wo wir eigentlich schon laengst haetten sein sollen. Wie immer verlor ich wieder mal die Orientierung und irgendwann fauchte ich ihn dann an, wo wir denn jetzt bloss wieder waeren. Er fauchte zurueck, dass wir gleich beim Hafen sein wuerden. Aber immer wenn er nicht wirklich darauf achtet spricht er das nicht aus. Und da er auch noch genervt war, hoerte es sich an wie „Wir sind gleich beim Affen.“ Und dann mussten wir wieder mal lachen, obwohl wir ja eigentlich fast schon gestritten hatten.

 

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s