Monat: November 2016

Sachen gibts

Vor einer weile stand wieder der jährliche zahnarzt Termin an.

Ich geh zwar immer noch lieber zum Zahnarzt als bspw.  Zum Frauenarzt, aber trotzdem.  Wer geht schon gern zum Zahnarzt?

Als sie letztes mal hier waren trugen sie noch eine Frucht in sich. begrüßte er mich.

SO hat mich auch noch niemand auf die Schwangerschaft angesprochen aber ok.😂 eigentlich ist der zahnarzt ja ganz nett, also was solls. Weniger nett war aber dass er mehr als nur 1 Loch entdeckte😔 und dass obwohl ich früher mal nie Löcher hatte.

Als er wieder weg war und die Helferin mich fragte wann ich denn dann zum bohren kommen will fügte sie streng an sie ernähren sich einfach nicht gut. 

SO direkt hat mir dass auch schon lange niemand mehr gesagt. Ich esse aber gar nicht viele süße Sachen. widersprach ich ein bisschen stur. Sie fing mit Cola oder Limonade an und da gab’s dann nix mehr zu widersprechen.

Jedenfalls prophezeite sie mir dass ich auch beim nächsten mal wieder neue Löcher haben würde weil Cola und Zucker und pli pla plu.

Und da bohren einfach nur doof ist und ich mich zwischenzeitlich schon echt wie ein Fisch am hacken gefühlt habe reduzierte ich und trank stattdessen Wasser. Manchesmal bekam es dann der arme Mann ab weil ich doch echt ein bisschen auf zuckerentzug war und dass doch echt irgendwie aggressiv macht aber gut.👻 seit meine hormone Manchesmal so rumspinnen ist er es mehr oder minder gewohnt und weiss sich zu wehren.😉

Und was soll ich sagen: plötzlich passen mir tatsächlich meine Hosen von vor Mini wieder.  waaaaahnsinn.

Einfach nur weil ich deutlich weniger Cola trink. Nach knapp 2 Jahren und der düsteren Prophezeiung  der doofen Frauenärztin, die figurmässig aussah wie ein halbes skelett dass ich die knapp 20 kg 👻👻👻 bestimmt n.i.e. wieder wegKrieg.

Jedesmal warf sie mir vor dass  ich viel zu viel ess und pli pla pla.  Dabei hab ich ausser auf Eiswürfel auf nix Heißhunger gehabt und gefrorenes Wasser macht ja kaum dick.😉 ich hab halt einfach aufgehört Sport zu machen und bäm.

Ätsch. Die Hosen passen mir wieder.

Der Bauch schaut zwar immer noch blass gestreift und irgendwie ausgeleiert aus und es gibt auch noch andere stellen die nicht mehr ausschauen wie zuvor aber zumindest passen mir die Hosen wieder.😉 ist ja schonmal was.

 

 

 

 

 

Die Zeit vergeht

 

Frueher mal sagte eine aeltere Dame so ziemlich jedesmal wenn ich sie besuchte, dass man doch an den Kindern am allermeisten merkt wie schnell doch die Zeit vergeht. Jaja, schon Recht dachte ich mir jedesmal, schon wieder dieser Spruch. Sie war nett die alte Dame und heutzutage weiss ich wie Recht sie doch hatte.

Mini ist nun schon 17 Monate alt. Sie klatscht, tanzt, klettert, rennt, spielt Kuckuck, verstecken und vieles mehr. Sie summt staendig, vor allem Bruder Jakob.  Zur Zeit ist sie auch echt verschmust und schlaeft genau wie ihre Mutter wirklich grottenschlecht:-O  Manchmal bin ich ueberrascht wieviel sie doch schon versteht von allem was man so sagt. Sie spricht erste Woerter Mama, Papa, Ja, Non,  Delfin, Coucou, Hunger, Tétine, Tobbogan, pipi. Irgendwann dann mal muessen wir anfangen aufzupassen was wir so sagen den lieben langen Tag  weil Mini dann froehlich alles ausplaudern wird. Aber bis dahin dauert es noch ein bisschen;-) Sie kann sich wirklich kringelig lachen, isst praktisch (fast) alles, kann ein echtes Schlitzohr sein,  und kann auch schon mal richtig ausgewachsene Wutanfaelle mit allem drum und dran bekommen. Letztens fiel sie kopfueber aus der Badewanne:-O Die Haare wachsen, viele Zaehne sind schon da und sie kann schon mal eifersuechtig werden. Manchmal auf den Mann, manchmal auf den Hund und auf andere Kinder sowieso:-D Geschlossene Tueren bringen sie zum Ausflippen. Eigentlich war ja ihr erstes Wort der Name vom Hund, aber zwischenzeitlich heisst der Hund nun Aha. Kuerzlich lernten wir eine andere Hundebesitzerin kennen und weil Mini den Hund staendig mit Aha ansprach fragte die Frau irgendwann Entschuldigen Sie, Ihr Hund heisst wirklich AHa?  Ja, so ist dass. 😀

Aber auch an mir merk ich dass die Zeit echt vergeht. Ich bin immer noch chaotisch aber irgendwie doch echt erwachsen geworden. Eltern zu sein heisst Verantwortung uebernehmen in einer Weise die man sich vorher kaum vorstellen kann. Ich konnte mir aber auch nicht vorstellen dass man sein Kind so sehr lieben kann.  Ich war echt naiv, so im Nachhinein:-D  Auch im  Bezug auf andere Muetter war ich echt ahnungslos:-O Ich hatte keine einfach keine Ahnung von dem ganzen Theater welches Kind nun was wie schnell gelernt hat, wer am gesuendesten kocht wer doch einfach die beste tollste Mutter ist und wer Kind&Beruf angeblich am Besten vereinbaren kann. Von dem Drama wegen Stillen bzw. Nichtstillen will ich gar nicht erst anfangen:-D Aber wie auch immer, gluecklicherweise gibt es auch noch (ein paar) andere Muetter und an die halt ich mich.

Alles in allem bin ich im grossem und ganzen  eine ziemlich lockere Mutter. Ich kontaktier nicht sofort den Arzt wenn mein Kind einmal kurz gehustet hat oder mal 2 Tage lang einfach keinen Hunger hat oder dies oder dass. Ich hab auch keine schlaflosen Naechte wenn mein Kind irgendwas nicht kann was ein anderes angeblich schon sooooooo lang so gut macht und.so.weiter.

Dennoch macht man sich so seine Gedanken. Aktuell geht es wieder um die Krippe und dass liegt nicht an der Krippe ansich. Es ist schon so, dass Mini dass manches Mal schwer faellt. Und dass laesst sich nun auch nicht mehr einfach auf die Zaehne oder sonstwas schieben. Zur Zeit laeuft sie oft rum und ruft nach mir. Ich bin trotzdem ueberzeugt davon, dass Mini die Krippe guttut, aber eben nur bis zu einem bestimmten Grad. Es ist nicht (immer) leicht. Und generell haengt sie sowieso sehr an mir. Wenn ich da bin ist sie mutig, selbstsicher und froehlich. Bin ich nicht da ist sie unsicher und (oft) gar nicht mehr selbstsicher und froehlich. Und dass nicht nur in der Krippe. Sogar einfach mit Papa ist dass (manchmal) so und ich weiss nicht wie sich dass aendern laesst.

Kuerzlich fand ich ein altes Foto von mir, kurz vor der Schwangerschaft. Was soll ich sagen. Erscheckend:-D Damals wurde ich sogar noch manchesmal gefragt ob ich denn ueberhaupt schon 18 bin. Dass ist mir nun schon ewig nicht mehr passiert und ich glaub es kommt auch nicht wieder. Aber so ist das eben oder?

Das Leben geht so schnell und ich bin echt dankbar fuer das was ich jetzt habe.

Riesel Riesel

Kennt ihr dass, wenn ihr einfach im Eimer seid?

Gestern war so ein Tag. Ich fuehlte mich einfach krank, ko, fertig und wie wenn ich irgendwie nur noch Matsch im Kopf haette. Das ist ansich nichts neues, dass mit dem Matsch im Kopf.

An manchen Tagen hab ich wirklich das Gefuehl dass mir einfachste Zusammenhaenge nicht mehr klar werden, ich n.o.c.h. mehr vergess als sowieso schon und ich  3 Minuten laenger brauch als jeder andere bis Informationen so richtig bei mir ankommen. Jaaaaaaa so ist dass zur Zeit (oft). Bleibt zu hoffen, dass es einfach nur der Schlafmangel ist, der gerade doch ein bisschen grenzwertig ist. Denn momentan hab nicht nur ich, sondern auch mein Kind dass ja irgendwann mal durchschlief ziemliche Schlafstoerungen. Nunja;-)

Jedenfalls war es gestern extrem und als das Kind Abends schliesslich dann im Bett lag legte ich mich auf das Sofa und ruehrte mich nicht mehr.

Zuerst schaute ich Gute Zeiten Schlechte Zeiten und sah Chris bei seinem Herzschmerz wegen Sunny und seinem Bruder zu. Armer Kerl!

Danach landete ich bei RTLII. Normalerweise schau ich kein RTLII. Es ist nicht mein Sender und es sind nicht meine Programme. Echt nicht:-D

Gestern landete ich aber trotzdem da und blieb bei Teeniemuetter haengen. Und nicht nur dass, danach folgten 2 weitere Sendungen in denen irgendwelche Frauen Kinder auf die Welt bringen.

Und was tat ich. Nichts. Anstatt einfach ins Bett zu gehen oder irgendwas anderes sinnvolleres zu machen liess ich mich fast 3 Stunden davon berieseln. Volle Droehnung sozusagen:-D

Der Mann setzte sich zwischenzeitlich mal zu mir und fragte ob sonst schon noch alles ok sei. Ein paar Minuten spaeter fragte er ob ich dass jetzt e.c.h.t. noch laenger schauen will? Danach verkruemmelte er sich ziemlich schnell:-D Flucht. Warum sollte er auch Frauen im Fernsehen dabei zusehen wie sie Kinder bekommen?

Eigentlich weiss ich auch nicht warum ich zugesehen habe, aber egal:-D

Einfach vom Fernseher berieseln lassen. Chakkaha. Gestern waere ich wahrscheinlich nicht mal mehr bei Tatort mitgekommen:-)

 

Goodbye eigene Wurzeln

Vor einer ganzen Weile lernten wir ein deutsches Ehepaar kennen.

Man wohnt nicht weit auseinander, laeuft sich immer wieder ueber den Weg und weil man die gleichen Wege hat redet man gern mal miteinander. Nicht nur wegen der gleichen Wege, das Ehepaar ist auch echt nett.

Sie wohnen mittlerweile schon seit ueber 10 Jahren in Frankreich, erst irgendwo in der Naehe von Paris und nun im Elsass. Ihre Kinder haben noch nie eine deutsche Schule von innen gesehen und sprechen fliessend franzoesisch, sie fahren ein franzoesisches Auto, essen (fast) nur franzoesisches Essen, machen in Frankreich Urlaub wie (fast) alle Franzosen und haben sich wirklich sehr gut angepasst. Vorbildsfranzosen sozusagen:-D

Sie haben sich so gut eingelebt, dass sie auch zu Hause nur noch franzoesisch sprechen. Das ist wirklich so, ihre Kinder sprechen naemlich zwar fliessend franzoesisch aber dafuer kaum Deutsch.

Auch mit mir sprechen sie generell kein Wort Deutsch, sondern immer nur f.r.a.n.z.o.e.s.i.s.c.h.

Wir kommen alle aus Deutschland, weit und breit ist sonst niemand da  und dann muessen wir franzoesisch sprechen?:-D Echt jetzt? Why? Mich irritiert das einfach, ich kann nichts dagegen machen. Die beiden sprechen grammatikalisch super korrekt und verfuegen auch ueber einem Wortschatz von dem ich immer noch nur traeumen kann, ebenso wie von komplett fehlerfreier Grammatik aber dafuer mit mega deutschem Akzent:-D Das irritiert mich dann irgendwie noch mehr und nunja:-D

Zwischenzeitlich red ich einfach stur immer deutsch mit ihnen und sie ebenso stur franzoesisch mit mir. Funktioniert auch:-D Letztens bekam dafuer der Mann eins von ihnen auf den Deckel weil er Mini ausversehen auf deutsch angesprochen hat und er MUSS doch mit ihr franzoesisch reden damit sie dass auf jeden Fall lernt.

Wenn man sich entscheidet in einem anderem Land zu leben muss man sich integrieren. Man muss zumindest die Sprache sprechen und sich anpassen, die Gesetze und die Kultur akzeptieren und pliplaplu. Unbedingt.

Ziemlich schnell faengt man tatsaechlich auch an Sachen zu uebernehmen. Ich geh neuerdings bspw. viel oefter ueber rot als frueher weil dass hier einfach fast jeder macht:-O Dafuer kann ich zwischenzeitlich aber auch einparken. 😀  Man entdeckt Dinge und Verhaltensweisen die man uebernimmt weil sie einem gefallen und manches passiert irgendwie auch einfach automatisch. Manchmal merkt man selbst nicht mal dass man sich aendert.

Integration ist immer gut und wichtig, ohne geht es nicht.

Jeder kann nur fuer sich selbst wissen  wie das fuer sich selbst funktionieren kann.

Das Ehepaar hat sich vorbildlich integriert.

Ich fuer meinen Teil bleib bestimmt deutlich deutscher:-D Auch bestmoeglich angekommen in Frankreich hoffentlich, aber immer noch trotzdem deutsch.

Meine Wurzeln bleiben meine Wurzeln, meine Heimatstadt bleibt meine Heimatstadt und ich will auch das mein Kind beide Laender kennenlernt, egal in welchem Land es letztendlich aufwaechst. Und vor allem will ich auch, dass Mini deutsch lernt und die Rechtschreibung beherrscht. Es kaeme mir einfach seltsam vor, wenn ich mit meinem eigenem Kind nicht in meiner Sprache sprechen koennte. Das wuerde mich dann aber echt irritieren:-D

Die Welt

Wir waren heute endlich mal wieder in der Innenstadt.

Und weil Mini  wirklich brav war konnten wir ein bisschen in den Laeden rumschauen.

Und entdeckten die Weltkarte. Sie war nicht ganz billig aber wir kauften sie Mini trotzdem.

Vielleicht haben der Mann und ich sie in Wahrheit auch ein bisschen fuer uns gekauft;-)

Wir sind naemlich bevor wir Eltern wurden beide gern gereist, auch schon lange bevor wir uns kennengelernt haben. Wir haben beide viele Monate in Laendern am anderen Ende der Welt verbracht und haben fremde Kulturen entdeckt und kennengelernt. Manchesmal waren wir weit weg von allem was uns im Westen als so dermassen selbstverstaendlich vorkommt und zugegebenermassen hat es mich kurzzeitig immer wieder an meine Grenzen gebrach,  aber: es war eine der besten Zeiten meines Lebens. Echt.

Auch gemeinsam sind wir noch viel gereist. Dann sind wir Eltern geworden und es hat sich so ziemlich ausgereist im Moment;-)

Jedenfalls konnten wir einfach nicht anders, als so eine Weltkarte mitzunehmen, obwohl Mini eigentlich noch zu klein dafuer ist. Es ist naemlich eine Magnettafel mit der Kinder die Welt entdecken und Laender richtig zuordnen koennen.

Aber auch einfach „nur“ an der Wand ist die Weltkarte toll. Sie laedt doch echt zum Traeumen ein mit den Eskimos, dem Amazonas, den vielen vielen Tieren und Denkmaelern. Sogar die Seidenstrasse und die Transibirische Eisenbahn sind eingezeichnet. Achja.

Als ich heute die Weltkarte angeschaut hab und so vor mich hingetraeumt hab, dachte ich wie toll und unglaublich wuenschenswert es doch waere wenn die Welt wirklich so schoen waere wie sie auf dieser Karte aussieht.

Keine totale Zerstoerung und Verwuestung in Syrien und so vielen anderen Teilen auf der Welt, keine zur Flucht gezwungenen Menschen auf klapprigen Booten im Mittelmeer, keine hungernden Menschen. Keine Ungerechtigkeit und Toleranz gegenueber anderen. Keine schon so kaputte Umwelt und gute Lebensbedingungen fuer die Tiere.

Einfach nur eine friedliche und gerechte Welt fuer alle.

 

 

 

 

Von Europa (un)sichtbaren Grenzen und Satellitentelefonen

Restfrankreich meint ja oft, die Elsaesser waeren gar keine wirklichen Franzosen. Und tatsaechlich haben die meisten von ihnen richtig deutsche Nachnamen.
Wenn der Mann oder ich hier unseren Nachnamen angeben weiss jeder sofort, dass wir nicht aus dem Elsass kommen sondern irgendwo anders her. Bzw. das der Mann nicht aus dem Elsass kommt und ich aber weder aus Elsass noch aus Restfrankreich komm:-D So ist dass eben.

Im Elsass besteht auch so viel Austausch. Viele Franzosen ueberqueren die Grenze um Lebensmittel und Drogerieartikel in Deutschland einzukaufen, weil viel billiger. Vor allem DM schlaegt voll ein. Egal wo man auf deutscher Seite in Grenznaehe ist, man hoert immer viel franzoesisch und umgekehrt ist es genauso. Ist in Frankreich Feiertag kommt alle Welt nach Deutschland und wenn in Deutschland alles zu ist, tummeln sich alle in Frankreich.

In denn allermeisten Geschaeften in Deutschland spricht man auch franzoesisch und in vielen franzoesischen Geschaeften kommt man auch mit deutsch durch.

Elsass hat also meinen Glauben, dass Franzosen immer nur franzoesisch sprechen ziemlich schnell wiederlegt. Manchesmal koennte man meinen Grenzen waeren hier nicht mehr existent und jeder der hier lebt wuerde staendig zwischen den beiden Laendern hin- und hergondeln.

Aber dann kommt der Alltag und bÄMm, man merkt wieder dass es doch nicht (ueberall) so ist.

Ich hab hier Deutsche kennengelernt, die schon in Grenznaehe geboren und aufgewachsen sind und trotzdem noch nie in Frankreich waren. Ich hab auch Franzosen kennengelernt die in Grenznaehe geboren wurden und noch nie einen Fuss ueber die Grenze gesetzt haben. Andere kommen einmal und finden alles so fremd oder doof oder man weiss nicht was dass sie nie wiederkommen. Eine Frau war so schockiert vom franzoesischem Strassenverkehr dass ihr erster Ausflug auch ihr letzter blieb. 😀 Kuerzlich beim Vertretungsarzt von Minis Kinderarzt sah der mich mit grossen Augen an, weil Mini ihre ersten Impfungen in Deutschland bekommen hat. IN DEUTSCHLAND SAGEN SIE??? Es ist ja nicht so, dass Deutschland jetzt wahnsinnig weit weg waere oder hier nicht ziemlich viele deutsch-franzoesische Kinder rumrennen wuerden oder wir die Impfungen in Tibet oder Mosaik machen haetten lassen aber nunja;-)

Jedenfalls; wir sind ja richtig zufrieden mit unserer Traumwohnung.
Nur vor einer ganzen Weile begann sich der Parkett an manchen Stellen nach oben zu biegen. Der Nachbar hat das gleiche Problem gehabt, erzaehlte er uns.
Der Mann rief mehrmals in der Immobilienagentur an, aber nie ging jemand ran. Er schrieb mehrere Emails, die auch nur sporadisch beantwortet wurden. Das Parkett begann zwischenzeitlich dann auch schon an einer Stelle zu brechen. Der Mann schickte ein Einschreiben und endlich ein Rueckruf.

Wissen Sie Monsieur X, Sie sind ja nie zu erreichen, fing der Makler an. Der Mann stand neben mir und verdrehte die Augen. Natuerlich war ich zu erreichen. Ich hab ihnen meine deutsche Nummer auf den AB gesprochen und per Mail geschickt weil ich gerade (hauptsaechlich) deutsche Kunden betreu, deshalb die deutsche Nummer pliplapla.
Als er auflegt ist er schon ein bisschen genervt der Mann. Gibts dass. Da redet man immer von dem Miteinander in Europa und von der grosser deutsch-franzoesischen Freundschaft und dann gibt man einmal eine deutsche Nummer raus und dann tun sie so als brauechte man dafuer ein Satellitentelefon und als wuerde die Minuten 50 Euro kosten.
Jawohl:-D Manchmal ist das so.  Und von Kundenservice haelt man vielleicht generell  auch immer weniger. Aber  nicht nur in Frankreich sondern auch in Deutschland, oder zumindest kommt mir das manches Mal so vor.

Aber egal. Zwischenzeitlich wurde der Parkett nun gerichtet und dass ist toll. Zeitweise hoerte es sich naemlich jedesmal wenn man auch nur in die Naehe der verbogenen Stellen kam an als waere eine Horde Elefanten unterwegs. Egal wieviel Muehe man sich auch gab. Mit einem Kind dass bei jedem kleinem Geraeusch wieder wach wird macht das echt S.p.a.s.s.

Keinen Nerv mehr

Eigentlich wollte ich jetzt wirklich ueber Frankreich schreiben, aber wieder mal kommt es anders;-)

Vor einer ganzen Weile lernte ich eine andere Mutter kennen, ebenfalls Auslaenderin in Frankreich. Immer mal wieder haben wir uns getroffen.

Dieses Wochenende wollten wir einen Waldspaziergang machen, anschliessend in einer Huette einkehren und die Kleinen auf dem Spielplatz direkt daneben spielen lassen. Hoert sich ja eigentlich auch ganz gut an.

Aber: Betreffende Mutter hatte schlechte Laune. Also mal so richtig schlechte Laune. Und die verbarg sie auch nicht. Sie versuchte es nicht mal.

Den ganzen Weg ueber stoehnte und motzte sie. Der Weg (20 Minuten) war v.i.e.l. zu weit und zu anstrengend, der bestelle Kuchen schmeckte nicht, und ihr Kind, das auf dem Spielplatz dann auch noch rutschen wollte, ist zu schwer. In ihrem Alter (unter 30:-D) geht dass halt auch nicht mehr so, die Knochen werden ja langsam alt.

Gespraeche blockte sie praktisch alle ab. Nur ueber andere Muetter gelaestert haette sie gern. Das wollte ich aber nicht. Also redete sie eigentlich nur mit ihrem Kind in einer Sprache die ich nicht versteh.
Immer mal wieder wurden die Augen verdreht und als I- Punkt oben drauf gab es noch 1 oder 2 Spitzen gegenueber mir oder meinem Kind.

Super Ausflug, danke fuer die schoene Zeit. Irgendwie hab ich fuer mich und Mini trotzdem halbwegs einen schoenen Nachmittag daraus gemacht.
Aber ich hab mich wirklich geaergert. Der Mann und ich sehen uns gerade kaum und anstatt die Zeit mit ihm zu verbringen, durfte ich den Nachmittag mit einer motzigen Person verbringen die ganz offensichtlich mal so ueberhaupt keinen Bock hatte.

Sie haette ja auch einfach absagen koennen. Ich haette Verstaendnis gehabt und den Nachmittag liebend gerne mit dem Mann verbracht.
Sie haette auch einfach mit mir reden koennen, wenn es ihr nicht gut geht. Ich haette ihr zugehoert.
Sie haette mir auch einfach sagen koennen, dass es ihr nicht gut geht und sie nicht darueber reden will oder whatever.

Jedem geht es manchmal nicht gut. Jeder hat mal schlechte Laune. Es gibt Tage, an denen wacht man auf und wuerde am liebsten schon jemanden anschreien oder heulen oder sich die Decke ueber den Kopf ziehen bevor man ueberhaupt aufgestanden ist. FAst jeder Mensch kennt diese TAge.

Man kann zu Hause ja machen was man will. Der Mann kriegt leider auch manches Mal meine schlechte Laune ab. Aber dann entschuldig ich mich.

Aber gegenueber Menschen die man eigentlich kaum kennt, reisst man sich doch zusammen. Und wenn man das nicht kann weil die schlechte Laune einen so dermassen durchschuettelt bleibt man eben zuhause und zieht niemand anderen mit rein.

Weil ich ja sowieso Schlaefstoerungen hab konnte ich eine halbe Nacht darueber nachdenken warum mich dieses Verhalten so dermassen aufgeregt hat.

Denn ich hab fuer sowas einfach keinen Nerv mehr. Und auch kein Verstaendnsi und keine Geduld.
Vielleicht das Alter?;-O Oder zu viel verruecktes Verhalten in der eigenen Familie und einfach kein Platz mehr fuer sowas. Wer weiss es schon.

Uebrigens war der Ausflug die Idee der anderen Mutter. Und sie hat schon gefragt, wann wir den naechsten Ausflug machen. Jucheeee.

Juhu – Liebster Award

Ich wurde zum Liebsten Award nominiert. Und zwar von HALLO LIEBE WOLKE.
Vielen lieben Dank hierfuer, ich freue mich sehr:-))) Ich freue mich naemlich auch ueber jede Gefaellt mir Angabe und jeden einzelnen Follower.
Schaut doch mal bei Hallo liebe Wolke vorbei. Suuuuuuper Texte sag ich bloss.
Ich gehoer ja wirklich nicht zu den Menschen die staendig „Ich liebe es“ sagen wie in Amerika so uebelich, a.b.e.r. die Texte von Hallo liebe Wolke lieb ich ihn gewisser Weise wirklich zu lesen:-)

Dann mal auf zu den Fragen:

Nun seid ihr dran, liebe Mitblogger, und zwar mit diesen Fragen:

1. Worüber kannst du lachen?
Der Mann kann super Leute und Situationen imitieren. Darueber kann ich schon sehr lachen. Ich kann aber auch ueber mich selbst lachen:-D

2. Worauf möchtest du nie verzichten?
Hmh. Eine interessante Frage. Natuerlich, wenn man nun tiefgruendig wird koennte man jetzt grosse Worte finden, aber auf die schnelle und spontan faellt mir meine Zahnbuerste ein. Morgens aus dem Haus zu gehen ohne die Zaehne geputzt zu haben mag ich e.c.h.t nicht. Kuerzlich war ich dazu gezwungen, weil das Kind die Zahnbuerste in die Finger gekriegt hat und weg war sie. Juheeee.

3. Was ist deine schönste Erinnerung, bevor du Mama wurdest?
Puh, da gibt es viele schoene Erinnerungen, ich kann jetzt gar nicht sagen welches DIE schoenste war. Eine der schoensten Zeiten war auf jeden Fall der erste Urlaub mit dem Mann. Wir waren am anderen Ende der Welt und irgendwie auch sonst auf einem anderen Planeten. Voll in Love eben:-D

4. Was ist deine schönste Erinnerung, nachdem du Mama wurdest?
Da gibts auch so viele. Manchmal sind es auch nur kleine Situationen, wenn dein Kind ploetzlich zu dir kommt und dich umarmt oder lacht oder irgendwas neues kann was es vorher nicht konnte. Und eben diese sind dann schon jedesmal fuer sich das grosse Glueck.

5. Was bedeutet das Bloggen für dich?
Ich blogge gern. Fuer mich ist es ein richtiger Ausgleich geworden und tut mir echt gut. Ich wuerde gerne noch viel mehr schreiben, vor allem ueber Frankreich. A.b.e.r irgendwie bleiben schon viele Texte nur im Kopf. Leider.

6. Wann hast du Zeit fürs Bloggen oder andere Blogs zu lesen? Meist Abends. Lesen geht eigentlich immer, aber Schreiben, nunja. Ich bin dann muede und dann geht gar nix mehr.

7. Hast du durch das Bloggen etwas über dich gelernt?
Das ich wirklich gerne schreibe.

8. Was macht für dich einen guten Blog aus?
Ich mag alles was nicht oberflaechlich ist, und das ist auch bei Blogs so:-)

9. Was nervt dich an anderen Müttern/Eltern?
😀 Am meisten nervt mich, dass staendig Kinder verglichen werden und oftmals jede versucht die „Beste“ zu sein. Wusste gar nicht, dass wir hier beim Wettkampf sind.

10. Was bewunderst du an anderen Müttern/Eltern?
Wenn ich gerade mehr als gestresst bin weil dies und das und jenes und pli pla plu mit irgendwelchen Flecken von irgendwas meinem Kind hinterherrenn und gerade SOWAS von ungestylt und gestresst bin weil meine Nerven aus was fuer Gruenden auch immer schon sehr strapaziert sind und mir DANN eine Supermom ueber den Weg laeuft, die perfekt gestylt mit superbraven Kind vorbeikommt bewunder ich die in diesem Moment dann schon sehr. Bewundere sie und verweunsche sie. Aber oftmals truegt ja sowieso der Schein;-)

Das waren sie die 10 Fragen:-)

An dieser Stelle muss ich mich entschuldigen, WEIL ich zu doof bin hier zu verlinken. Irgendwann wussst ich schon mal wie dass geht, aber ich hab keine Ahnung mehr. Es hat mich jetzt schon eine kleine Ewigkeit gekostet, dass Liebester Awardbild einzufuegen:-O Ja, ich schaetze selbst mein ueber 80-jaehriger Opa hat noch mehr Ahnung vom WWW als ich:-D Shame on me.
Deshalb halt ohne LInks.

Ich nominiere:

-Die Zarentochter

-Marnie

-Sambybee

-Eva

– wir auf Wolke 4

Und meine Fragen an Euch falls ihr mitmachen wollt:

1. Habt Ihr als Kind vom Auswandern getraeumt?
2. Welchen Beruf wolltet ihr als Kind mal haben und habt ihr ihn heute
wirklich?
3. Welches ist Euer Lieblingsurlaubsziel?
4. Wuerdet ihr gerne mal zm Mond fliegen?
5. Euer Lieblingsfilm?
6. Habt Ihr Vorsaezte fuer das neues Jahr?
7. Was habt ihr gedacht als ihr erfahren habt wer neuer US- Praesident wird?
8. Euer Lieblingstier?
9. An die Muetter: als ihr schwanger wart, hattet ihr eine Vermutung was es wird und war es richtig?
10. Wann haben euch eure Kinder zum letzten Mal so richtig zum Lachen gebracht?

Wo ist es hin?

Frueher mal konnte ich andere Menschen eigentlich ganz gut einschaetzen.

Ich durchschaute Menschen meist ziemlich schnell.

Die netten, die frustrierten, die falschen, die freundlichen, die mit Komplexen, die mutigen, die aengstlichen, die mit hohem Selbstbewusstsein, welche die nur so tun als haetten sie hohes Selbstbewusstsein, die schuechternen, die die andere runtersetzen um sich selbst besser zu fuehlen, die, die kleine Dinge des Lebens gluecklich machen, die die sich staendig mit anderen vergleichen und immer noch mehr Status wollen ohne zu merken, dass Status letztendlich auch nicht gluecklich macht und. so. weiter. und. so. fort.

Alles in allem konnte ich mich auf mein Urteilsvermoegen verlassen. Glaubte ich wenigstens.

Dann erlebte ich familiaer mein blaues Wunder. Denn ploetzlich stellte sich heraus, dass nichts war wie es schien. Es blieb so ziemlich kein einziger Stein auf dem anderen, (fast) alles stuerzte ein wie ein Kartenhaus und die beiden Menschen, denen ich am meisten vertraute und die ich nie in Frage stellte ueberraschten mich auf eine Art und Weise die ich nie fuer moeglich gehalten haette. Es ist ein bisschen so wie in einem Roman in dem irgendeine Frau ploetzlich irgendwelche dunklen Familiengeheimnisse herausfindet die ihr Leben komplett auf den Kopf stellen oder so. Normalerweise les ich solche Romane echt gern, aber in meinem eigenem Leben haette ich auf sowas lieber verzichtet.;-) Echt.

Jedenfalls stand ich da ploetzlich mit meinem Urteilsvermoegen und stellte fest dass ich mich geirrt hatte. Mal so richtig.

Und dann war es einfach weg. Ohne Vorwarnung, einfach weg.

Und da steh ich jetzt, ohne mich noch auf mein Urteilsvermoegen verlassen zu koennen, weil es eben nicht mehr vorhanden ist und dass ist doof.

Ich misstrau den Menschen viel schneller. Ich lass mich schnell beeinflussen und verunsichern.

Juengestes Beispiel ist das „Drama in der Krippe“.
Gut, Drama ist so ziemlich uebertrieben. Gluecklicherweise.

Ich schrieb ja auch darueber.
Eine andere Mutter erzaehlte mir, meine Tochter waere da so ungluecklich.
Zuerst machte ich mir einfach nur Sorgen um mein Kind. Fragte mich, ob mein Kind vielleicht Probleme hat, wegen Stress in der Schwangerschaft und so. Vielleicht Auch ein bisschen dramatisch, gleich soweit zu denken, so im Nachhinein. Ich redete mit Freundinnen darueber. Eine der Freundinnen schlug vor, dass betreffende Mutter dass vielleicht einfach nur so gesagt hat. Vielleicht um ihr eigenes Kind hoeher zu stellen und so. Es war nicht boes gemeint von der Freundin, sondern nur eine Idee, denn sie selbst hat sowas schon mal erlebt.

Und was mach ich anstatt erstmal nochmal gruendlich darueber nachzudenken. Ich glaub ploetzlich daran dass es wohl so sein muss. Einfach mal so, obwohl es nur eine eventuelle Vermutung war und die Freundin ja auch dazu sagte, dass es ja nicht so sein muss.

Mann Mann Mann. Eine ganze Nacht steigerte ich mich in dieses Szenario rein und verwuenschte betreffende Mutter.

Gluecklicherweise sah es am naechsten Morgen schon wieder anders aus, so schnell geht es bei mir nun also gerade mit Meinungsaenderungen. Juhu, fast so gut wie Achterbahnfahren ist dass.

Jedenfalls klaerte sich die Situation mehr oder minder schnell auf. Mini hat in betreffender Zeit eine Phase durchlaufen, Zaehne bekommen und ja, war alles in allem nicht gut drauf. Zuhause aber auch nicht.

Vielleicht war die Situation ein bisschen dramatischer dargestellt als sie war, ABER: generell bin ich froh, wenn mir jemand sagt dass es in der Krippe vielleicht nicht so rund laeuft. Betreffende Mutter hat von all dem nichts mitbekommen und dass ist auch gut so. Denn es war nur gut gemeint und ist auch gut.

Schon doof, wenn man ploetzlich so dasteht und sich auf sich selbst nicht mehr verlassen kann. Es fuehlt sich komisch an und irgendwie nicht normal.

Aber weisst heisst schon noch normal, in einer Welt in der Donald Trump nun zum Praesidenten gemacht wurde? Ueberraschen tut mich dass aber nun eigentlich auch nicht mehr. Die Welt ist aus den Fugen und manches Mal koennte man meinen komplett verrueckt und nun also auch noch Trump:-O

Vielleicht kommt mein Urteilsvermoegen zurueck? Eines lieben Tages? DAs waere wirklich schoen:-)

Die Zeit fliegt II

Ich hab mich wirklich sehr sehr sehr darueber gefreut, dass mein letzter Beitrag gelikt wurde.

Denn eigentlich fehlt der komplette Text. Schuld daran ist (wieder mal) mein neues Smartphone. Ich schrieb den Text insgesamt 3! Mal. Die ersten beiden Male war er aus unerfindlichen Gruenden ploetzlich auf Nie mehr Wiedersehen verschollen und als ich beim 3. Mal dann auf „Veroeffentlichen“ drueckte und der Text immer noch da war war ich echt froh. Kurz darauf verflog die Freude aber wieder, denn veroeffentlicht wurde gar nix, ausser eben das Bild und die Ueberschrift. Und der Text? Wieder mal verschollen:-)

Kennt ihr Euch mit Pferden aus? Mein altes Smartphone glich einem Haflinger. Manchmal irgendwie bockig, aber ansonsten eher gemuetlich und trotzdem irgendwie auf Zack. Das neue Smartphone gleicht einem nervoesem Araberpferd. Es ist irgendwie viel zu nervoes, viel zu schnell und taenzelt bloed von einer Seite zur naechsten. Was soll ich sagen, ich vermiss mein Haflingersmartphone;-) Aber egal.

Eigentlich schrieb ich auch nur darueber wie toll unser Wochenende war und wie schnell doch jedesmal die Zeit verfliegt wenn es am Schoensten ist.

Es gab ein Spielplatztreffen mit einer Freundin und gleichaltrigem Kind, ein Treffen mit anderen Freunden, einen Regenspaziergang und einen Nachmittag in der Stadt. Wir waren Waffeln essen und haben einen wirklich guten Film angeschaut ohne dabei einzuschlafen, ha:-D

Es war schoen mal wieder Zeit mit dem Mann zu verbringen. Im Moment sind gemeinsame ganze Wochenenden begrenzt und deshalb. Es war auch schoen, die Freunde und die Freundin zu treffen.

Langsam funktioniert unser neues Leben. Glaub ich. Verschreien will ich es jetzt lieber mal nicht.

Gut, die letzte Nacht war unterirdisch weil meine arme Mini nun wieder krank ist, aber so ist dass eben. Vielleicht ist grad N.a.c.h. d.e.m. V.i.r.u.s. v.o.r. d.e.m. V.i.r.u.s. die Devise. Jedenfalls wachte sie kurz nach Mitternacht auf und hoerte nicht mehr auf zu Weinen. Sie schlief praktisch gar nicht mehr, ausser auf meinem Bauch.

Hoffentlich gehts dem Toechterlein bald wieder besser.