Stagnation

Als ich in frankreich ankam war mein (wenn überhaupt) jemals vorhandenes französisch so ziemlich weg. Irgendwie verschütt gegangen über die jahre.🤔

Und dann stand im plötzlich im elsass.

Einerseits glücklicherweise. „Nur“ elsass. Das ist was anderes als frankreich. Also so wirklich frankreich. Denn im elsass kann man einfach zwischen den welten springen. Arztbesuche und einkaufen in deutschland, kein problem. Man will seinen tag in deutschland verbringen, lieber in deutschland dies und dass machen, echt keine grosse sache. Man braucht ja nur über die grenze zu gehen. Toll ist das, keine frage.

Einerseits. Andrerseits behindert es in gewisser weise auch ein bisschen. Mich zumindest. Denn wenn man nicht wirklich gezwungen wird, also ich, wähle ich den einfacheren weg und der heisst für mich in diesem fall deutschland.

Zwischenzeitlich hab ich mich trotzdem ziemlich verbessert. Ich komm klar im alltag, in frankreich. Gespräche über dies und dass,  kinderarzt in frankreich, krippe in frankreich, apotheken in frankreich, einkaufen in frankreich. Plapla. Ich krieg nicht mehr Fluchtgedanken wenn ich mit jemandem französisch reden muss. Ich kann mich meist flüssig unterhalten, ohne ständig zu überlegen wie der Satz den nun richtig zu sagen wäre oder dauernd ein Wort suchen zu müssen. Nicht, dass ich längst alle Wörter weiss. Aber wenn mir ein Wort fehlt, kann ich es umschreiben. Also meistens. Immer nicht:-D

Also ja eigentlich ok, so irgendwie.

Aber ich bin t.r.o.t.z.d.e.m. gerade unzufrieden, und dass obwohl ich keine Perfektionistin bin.

Weil ich nämlich einen Punkt erreicht hab, an dem ich keinen Fortschritt mehr mach. Ich komm im Alltag gut klar, ich sprech grammatikalisch einigermassen korrekt und ich komm durch. Das wars. Vielleicht ist mein Französisch mittlerweile ganz gut, aber dennoch noch ausbaufähig. Aber so wie es jetzt ist, baut sich da nix mehr aus.

Zur Zeit hab ich sogar das Gefühl, dass es wieder schlechter wird.

Weil ich zur Zeit mehr Deutsch als Französisch sprech, und dass obwohl ich in Frankreich wohn. Weil die Freundinnen mit denen ich vor allem unter der Woche die allermeiste Zeit verbring, alle Deutsch sprechen. Die französischen Eltern sind alle längst wieder den ganzen Tag arbeiten.

Also irgendwie muss ich irgendwas ändern. Ich wollte ja eh längst mal Leute kennenlernen, die nix mit kleinen Kindern zu tun haben:-)

Und eigentlich müsste ich viel mehr lesen, wieder mehr Filme auf Französisch schauen, wieder mehr mit dem Mann französisch reden und pliplapla.

Das ist wohl ein bisschen wie mit dem inneren Schweinehund wenn es um Sport geht.

Tssss.

 

 

Werbeanzeigen

6 Kommentare

  1. An einem ähnlichen Punkt bin ich hier. Nicht das mein Polnisch auch nur annähernd so gut wäre wie dein Französisch… aber damit ich sprechen muss, wäre es wichtig, dass ich irgendwie polnische Kontakte kriege. Ich habe schon nach Kursen für alles mögliche geschaut, aber die sind alle Abends und ich habe doch tagsüber so viel Zeit und möchte den Abend mit dem Ehemann und den Kindern verbringen….

    Gefällt 1 Person

  2. Bei mir gehts mit Isländisch und Englisch ja ähnlich. 😀 Gibt Dir einfach Zeit, das wird schon alles noch besser werden. Ich glaube, es gibt immer mal Phasen, wo man den Eindruck hat, es stagniert und dann geht es wieder aufwärts. 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Ich kann da auch von Erfahrung sprechen. Ich wohne zwischen der Westschweiz und der Deutschschweiz in einer zweisprachigen Stadt. Zwar sind die deutschsprechenden hier in der Unterzahl (20/80), aber man kommt mit relativ wenig Französischkenntnissen durch. Mein Freund weigert sich immer französisch zu sprechen und auch irgendwelche Kurse zu besuchen. Dagegen komme ich auch nicht an. Auf der Arbeit braucht er kein französisch, da diese in der Deutschweiz ist.
    Ich finde es aber schon noch wichtig, eine zweite Landessprache zu sprechen. Allerdings ist es wirklich schwierig, wenn in dem Umfeld keiner die Sprache spricht. Man ist nicht gezwungen irgendwas zu lernen.
    Man braucht schon sehr viel Selbstmotivation überhaupt die Sprache zu lernen und weiter zu vertiefen. Ich bin nämlich auch auf so einem Punkt, wie du. Kenne das ganze also auch sehr gut.

    Das was ich gemacht habe:
    – In die Bibliothek und mir französische Bücher oder Zeitschriften ausgeliehen und diese gelesen. Dazu die nicht bekannten Vokabeln in ein Heft geschrieben und immer wieder durchgegangen. Ich bin jetzt auch nicht so selbstdiszipliniert, dass ich das jeden Tag mache.
    Mach dir auch einen Ausweis und leih dir Zeitschriften aus.
    Manchmal haben die auch kleine Veranstaltungen, die auch nicht zu lange dauern. Vielleicht ist das auch noch interessant.
    – Kochkreise fand ich noch interessant. In grösseren Städten existieren Kreise, die zusammen kochen. Das hat es in unterschiedlichsten Formen. Die einen Essen zu mittag zusammen, die anderen kochen jeweils einen Teil von einem drei Gänge Menue und so geht man dann von Wohnung zu Wohnung, andere wiederum laden unbekannte Leute zu sich ein und man ist zusammen. So etwas findet man schnell im Internet.
    – Quartierstreffen
    – Theaterkarte oder ähnliches
    – Vereinbar mit deinem Mann vielleicht einen oder zwei Tage, in denen ihr nur französisch sprecht. Mit deinem Kind kannst du ja doch noch deutsch sprechen. Das sollte ja kein Problem sein.
    – versuch einfach nicht immer den einfachsten Weg zu gehen.

    Mir hat es auch schon nur geholfen französische Sender im TV anzusehen.
    Eine Sprache ist ein andauernder Prozess und manchmal hat man Durchhänger, das ist ganz normal.

    Elsass würde ich auch gerne mal besuchen, habe einige Bilder von dir gesehen. Tolle Region.

    Gefällt mir

    1. Huhu.
      Danke für die vielen tipps. Manches mach ich auch, aber man hat eben echt oft mit dem „innerem schweinehund“ zu kämpfen.
      Und im elsass ist das wohl wie bei euch, man ist einfach nicht gezwungen weil dtl zu nah ist.
      Aber bestimmte tage ausmachen ist eine gute idee. Und kochkreise und auf andere menschen treffen wäre auch mal was.

      Aber stimmt wohl einfach man hat höhen und tiefen.

      Ja elsass ist auf jeden fall einen besuch wert. Aber ich empfehl dir nicht die sommermonate es ist einfach viel zu heiss.

      Liebe grüsse und dir auch weiterhin viel erfolg🤗

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s