Kinder

Ich will nicht (mehr) nur Mutter sein

Als der Mann und ich uns entschieden haben ein Kind zu bekommen habe ich ziemlich naiv gedacht, dass das Leben mit kind im grossen und ganzen weitergeht wie zuvor, nur halt dann mit Kind😃.

Als Mini dann geboren wurde, haben wir beide sehr schnell festgestellt dass wir uns geirrt haben.😃 und zwar mal so richtig.

Aber: für mich war klar dass mein Kind mit 1 ein paar Stunden am Tag in die Krippe geht und ich wieder arbeite. Was anderes kam mir gar nicht in den Sinn – dem Mann ebenso wenig.

Aber dann zogen wir ins Elsass,  und der Mann hatte plötzlich einen Job mit unberechenbaren Arbeitszeiten und vor allem langen Arbeitstagen, auf den wir aber gerade wirklich angewiesen sind. Diese tatsache lässt sich (gerade) nicht ändern. Kind Wohnung und der ganze Rest hing plötzlich (fast) komplett an mir und so ist es bis heute geblieben.

Mini kam zwar mit 1 1/2 in die Krippe und zwischenzeitlich hab ich auch wieder kurz gearbeitet, aber es war schlicht nicht möglich obwohl es mir wirklich echt gut getan hat, der Job.

Aber mit einem permanent kranken Kind,  nur einem Auto einem Mann der oft mehr abwesend als anwesend ist, und keiner Familie die hätte helfen können, keine Chance.  Vielleicht hätte es sich irgendwie organisieren lassen, aber es hätte sich weder finanziell ausgezahlt noch wäre es sonst in irgendeiner Weise in Relation zu irgendwas gestanden. Mein Kind hätte dann deutlich länger in die Krippe gehen müssen, und ich wäre letztendlich nur von A nach B gehetzt und hätte die eh schon wenigere  Zeit mit meinem Kind gezwungenermaßen auch noch alles zu erledigen was liegen geblieben wäre. Das wollte ich nicht.

Bäm.

Also hörte ich wieder auf zu arbeiten und war wieder „nur“ Mutter.

Zum Glück hab ich im Elsass zwischenzeitlich Freunde gefunden, dafür bin ich echt dankbar, denn mit einem Mann der ständig weg ist wäre das Leben sonst ziemlich  einsam.

Allerdings sind das alles Mütter, bzw. Eltern.

Irgendwie fehlte mir in den letzten 2 Jahren einfach die Energie, zeit und die Kraft dazu auch noch einen „anderen“ Freundeskreis aufzubauen.

Aber vor allem zur zeit merk ich wirklich das mir was fehlt. Versteht mich nicht falsch, ich lieb mein Kind über alles und ich bin gern Mutter.

Aber gerade in letzter zeit merke ich dass mir wirklich was fehlt.

Ich hatte irgendwann mal noch ein eigenes Leben,  eigene Interessen,  andere Sachen  im Kopf und ich hätte dieses Leben bitte gern zurück. 😃 ich bin einfach nicht die Mutter,  die ausschließlich für ihr Kind lebt, im Elternbeirat ist und ehrenamtlich 1001 aufgaben für kita, schule oder sonstwas übernimmt.

Natürlich will ich auch weiterhin die Freunde treffen. Und jetzt Krieg ich vor allem erstmal ein 2. Kind.

A.b.e.r. Ich hab mir trotzdem eine liste gemacht. Ich will wieder ein Stück eigenes Leben zurück. 😃 also echt.

Und ich glaube letztendlich profitieren auch meine ehe und mein Kind davon, weil ich dann nämlich einfach ausgeglichener bin.

Ich weiß dass es nicht leicht wird, sich nochmal ein neues soziales leben aufzubauen, aber auch wenn wir nur noch 2-3 Jahre im Elsass bleiben, es wird sich lohnen. Also hoffentlich☺

 

 

 

 

Wochenende 29./30. Juli 2017

Ich weiß auch nicht, irgendwie ist es mir gerade danach unsere Wochenenden festzuhalten. Vl. Bin ich ja mal 90 und freue mich wenn ich nachlesen kann oder so😉???

Wir haben unser 1. Ferienwochenende jedenfalls gut verbracht.

Mini wachte Freitag früh leider mit hohem Fieber und  ziemlich unfit auf. Doof. Somit fiel der letzte krippentag für sie aus und die Ferien begannen sogar ein paar Stunden eher.☉☉☉

Mini ging aber schon bald nach dem Frühstück zurüxk ins Bett und schlief bis mittags.

Danach ging es ihr deutlich besser, aber das geplante treffen mit einer Freundin und deren Kindern sagte ich trotzdem ab. Manchmal kann ruhe ja echt  wunder bewirken und man will ja auch nicht unbedingt, dass andere Kinder sich etwaige krippenviren vom eigenem Kind holen – schon gar nicht kurz vor dem Urlaub.  Schade. Aber Mini und ich verbrachten den nachmittag ganz entspannt auf der Terasse und pflanzten ein paar Blumen ein und um. 20170730_210004Kein Fieber mehr und nicht mal ein einziger Wutanfall wegen irgendwas…chakka. und abends fiel Mini wie ein Stein ins Bett, um 19 uhr.

Leider fiel das geplante Telefonat mit einer Freundin aus weil ihr der alltagswahn dazwischen kam…irgendwie schade weil ich  auf ein frauengespräch eingestellt gewesen bin😂

Samstag früh waren Mini und ich schon wieder allein weil der mann Freitag spät heimkam und Samstag schon wieder weg war bevor Mini aufwachte. Buh. Aber der tag Ruhe  hat was gebracht, Mini war wieder fit und der vormittag ganz schön. WiR waren mit dem Hund unterwegs und kamen auch an einem Spielplatz vorbei.

Nachmittags war dann endlich auch der mann wieder da und wir landeten auf einem streetfoodfestival auf deutscher Seite.  Eigentlich ganz nett, aber bei Temperaturen um die 35 Grad hatte keiner grosse Lust auf essen. ☉☉☉☉ es hörte auch kaum jemand der armen Sängerin zu, die ziemlich verloren auf der Bühne stand und eigentlich echt gut sang – es war einfach zu heiss☉☉☉ stattdessen steuerten wir auf dem Rückweg noch eine Eisdiele an und kamen  an einem Brunnen vorbei. Kaltes Wasser ist echt was tolles.

Abends schauten der mann und ich einen Film an der wirklich echt berührt.

DownloadEs geht um einen jungen Mann der als Kind adopTiert wurde. Irgendwann kann er nicht mehr anders, er begibt sich auf die suche nach seiner indischen Familie.  DEr Film greift gleich zwei grosse Themen  auf. Adoption und das furchtbare Schicksal so schrecklich  vieler (indischer)  Kinder.  Man weiß ja eigentlich, dass es in Indien organhandel gibt und schrecklich viele Kinder verschwinden und.und.und. der Film trifft mitten ins Herz.

Sonntag vormittag waren der mann und Mini unterwegs und ich räumte auf und putzte. Ich bin ja echt nicht so, aber irgendwann kommt der Punkt an dem es nicht mehr andes geht. 🤔

Nachmittags kamen Freunde zu Besuch und brachten ihren gleichaltrigen Sohn mit. Endlich wurden die strassenabsperrungen? Heisst dass so? Wuah 🤔 die der mann Mini irgendwann geschenkt hat nicht mehr ignoriert. Von Mini dann natürlich auch nicht mehr, klar oder.😀20170730_210119die Kinderlein hatten echt Spaß die erwachsenen auch  und ich bin echt froh zu sehen dass Mini ein glückliches Kind ist obwohl da keine Riesen Familie mehr ist. Ein bisschen traurig war ich aber auch ganz kurz, weil die Freunde Franzosen sind und es manchmal schon ein paar  Momente gab in denen ich  nix mehr verstanden hab. Gibt’s das.  Werd ich irgendwann diese doofe Sprache echt so richtig beherrschen???🤔

Naja. Heute abend gab’s dafür mich noch alkoholfreies Radler.  Was will man da noch mit wer französischen sprache😛20170730_210307

Kinder…

Bevor mini abends ins bett geht, zählen wir immer auf wer jetzt noch alles ins bett geht.

Die kinder mit denen mini besonders gerne spielt, ein paar wichtige menschen aus unserem leben, die lieblingserzieherinnen, oma…ausserdem der park und dies und dass. Ging ja auch gar nicht dass mini als aller einzige ins bett geht. Klar oder😃

Und ein oder 2 bücher werden auch noch angeschaut. Das mit den tieren ist eigentlich immer dabei.🐵🦄🐑🐐🐆🐩🐺🐱🐶🐕

Es gibt allerlei tiere anzuschauen. Goldfisch, schildkröte, katze, hund, dies und dass…und ja, eben auch ein meerschweinchen.

Jedem einzelnem tier wird brav und lieb gute nacht gesagt. ⛼⛼⛼

Ausser einem. Und zwar dem bedauernswerten meerschweinchen. Das arme tier wird jeden, aber auch wirklich jeden abend gehauen.

Ich hab schon oft nachgefragt warum, aber mini will es mir einfach nicht verraten.😀

Armes tier

Terror in Frankreich

Der Terror hat zwischenzeitlich wohl ganz Europa in gewisser Weise verändert.

Auch wenn man Nicht zu den Menschen gehört, die sich deshalb zu Hause einschliessen, nicht mehr fliegen und aufhören, ihr normales Leben zu leben, weil sie hinter jeder Ecke einen potentiellen Terroristen vermuten, bleibt einem doch nicht verborgen dass sich vieles geändert hat.

In Strasbourg. An beinahe jedem öffentlichem Gebäude hängen Plakate die einen darauf hinweisen, wie man sich im Falle des Falles verhalten soll. Polizei und Militär sind allgegenwärtig. Betonpfeiler seit neuestem auch. Der Weihnachtsmarkt war diesen Winter deutlich kleiner als früher mal und den Ostermarkt hätte man eigentlich ganz ausfallen lassen können. Weil nämlich wahrscheinlich auf jedem Dorfplatz mehr geboten war, aber so ist dass eben jetzt.  Mini ist zum ersten Mal in ihrem Leben Karussell gefahren, aber sie fands einfach nur total blöd;-) Das aber nur am Rande.

In Minis Krippe läuft gerade einiges schief. Viel zu viel Personalmangel, Leiharbeiter (was haben Leiharbeiter denn bei kleinen Kindern verloren?) und und und. Mini gefällts trotzdem gut, deshalb ist dass für mich noch okay. Würde mein Kind zu den Kindern gehören die jeden Tag schreien, weil da wieder gefühlt 10 neue Leute sind würde es wieder anders aussehen. Aber glücklicherweise gehört Mini nicht zu diesen Kindern.

Die Krippenkinder dürfen erst seit kurzem wieder in den Garten. Davor durften sie lange Zeit nicht, obwohl die Krippe einen wirklich tollen Garten hat. Ich hab das nicht mal bemerkt:-O Irgendwie zu beschäftigt mit anderen Sachen:-/ Aber irgendwie auch nicht so wichtig, denn wenn ich Mini mittags abhol sind wir sowieso viel draussen unterwegs.

Jedenfalls: einer befreundeten Mutter viel das kürzlich dann doch auf. Personalmangel, könnte man meinen. Aber der Grund war ein ganz anderer: Der Terror. Von welcher Behörde auch immer kam die Anweisung die Kinder erstmal nicht mehr raus zu lassen.

In meiner Kindergartenzeit hat kein Mensch über Terror gesprochen. Es hingen auch keine Plakate rum, und ja, es war eben einfach eine andere Zeit.

Hoffentlich kommen wieder bessere Zeiten für die Welt.

 

 

„Der lebt mit einem Mann zusammen“

Mein Mann machte ja vor einer Weile eine Weiterbildung.

In dieser Zeit lernte er viele neue Menschen kennen. Irgendwann faengt man (meist) an zu reden und irgendwann landet man dann auch beim Thema Familienstand und Kinder.

In Frankreich wird darauf noch mehr Wert gelegt als  in Deutschland. Hat man mit 35 noch keine(n) Partner(in) ist man komisch. Hat man nicht MINDESTENS 1 Kind ist man komisch. Franzosen lieben Kinder. Hier rennen deutlich mehr rum als in Deutschland:-D Sagt eine Frau gar sie moechte keine Kinder geht das gar nicht. Natuerlich gibt es Ausnahmen. Aber im Grossen und Ganzen ist dass so. Heirate und bekomme mindestens 2 Kinder. Sonst bist du anders und komisch.

Aber: eigentlich steht Deutschland Frankreich da nicht viel nach. Bevor ich DEN Mann traf hoerte ich manches Mal Sprueche wie Jetzt wird es aber langsam Zeit den richtigen zu finden. So jung bist du ja auch nicht mehr. Damals war ich 23.  Man muss mit 23 nicht an Heirat und Kinder denken. Gesellschaftlicher Druck bei einem solchem Thema ist einfach nur unangemessen, egal wie alt man ist.  Ob und wann  man den Richtigen findet, ist zum grossen Teil einfach ein Riesenglueck und hat nichts mit „Ich habe es geschafft. Ich bin verheiratet.“ zu tun. Und abgesehen davon: Der/Die Richtige taucht doch meist in dem Moment auf, in dem man an vieles denkt, aber nicht daran. Bei mir war dass jedenfalls so.

Aber zurueck zur Weiterbildung: X  sagte er waere noch Single. Und es kam wie es kommen musste. Von vielen Seiten hoerte er, dass es jetzt aber mal Zeit ist. In DEINEM Alter. Pla. Mein Mann macht bei sowas nicht mit. Allerdings sagte er irgendwann Meine Frau hat eine Freundin die auch Single ist. Die kommt aus dem gleichen Land wie du. X. stellte viele Fragen ueber betreffende Freundin und irgendwann sagte mein Mann Wenn die Freundin einverstanden ist kann ich dir ihre Nummer geben? 

X. war damit einverstanden und betreffende Freundin auch. Aber der Kurs kam zum Ende, X. hatte sich nicht bei betreffender Freundin gemeldet und meldete sich danach auch bei niemandem aus dem Kurs mehr. Schade, weil X. ein netter Kerl gewesen war.  Kuerzlich erfuhr jemand um 10 Ecken, dass X. kein Single ist, sondern mit einem anderem Mann zusammenlebt.

Es ist doch eigentlich traurig, dass man das heutzutage immer noch (oft) nicht einfach so sagen kann. Vielleicht kann man es auch einfach so sagen, aber vielleicht tun sich viele trotzdem schwer damit  weil es in einigen Teilen der Gesellschaft eben immer noch verpoennt ist. In Frankreich, in Deutschland, wahrscheinlich in allen westlichen Laendern. Auch traurig, dass X. meinte, er muss irgendwie den Anschein erwecken, als waere er auf der Suche nach einer Frau. Da waeren wir wieder beim gesellschaftlichem Druck. Er haette ja auch einfach sagen koennen, dass er sein Privatleben fuer sich behaelt und nicht darueber redet. Aber wenn man sowas macht, wird man (oft) ausgegrenzt. Das man dass nicht will, ist auch verstaendlich.

Und was lernt man persoenlich daraus? Verkupplungsversuche jeglicher Art sind meist doof und gehen oft nach hinten los.