PDa

Punkts GEburt

Eigentlich wollte ich gar nichts über die Geburt vom Punkt schreiben.
Aber ich hab selbst immer sehr gern Geburtsberichte gelesen, und ja, man vergisst. Echt schnell. Und ich werd es bestimmt gar nicht aufschreiben, wenn nicht hier;-)

Ich war mir ja fast sicher, dass der Punkt nicht einfach von allein auf die Welt kommen würde. Es fühlte sich einfach nicht so an, und die grosse Schwester hatte sich ja auch ein paar Tage länger Zeit gelassen.

Klar, ich wollte natürlich eigentlich nicht, dass es auf eine Einleitung oder einen Kaiserschnitt rausläuft. Man hört ja viel und merkt sich meistens eher die weniger schönen Sachen,-) Ganz heimlich hab ich aber doch ein kleines kleines bisschen auf einen Kaiserschnitt gehofft. Weil eine Geburt ist ja auch nicht unbedingt ein Spaziergang, Ausland, 1. Geburt noch im Kopf, generelle Verkorkstest und nunja:-D

Aber ein paar Tage vor dem errechneten Termin bin ich früh morgens in der Badewanne gelandet. Mir war übel. Richtig übel. Ich hab gegoogelt ob dass ein Zeichen sein kann, dass die Geburt losgehen kann und ja, es kann. Ohhhh ohhhhh ohhhh. Ich schwankte irgendwas zwischen Vorfreude auf das Kind und Panik, weil wtf, ich kann dass nicht und bereit bin ich schon mal gar nicht. Und. ich. will. jetzt. nicht. ins. Krankenhaus.

Nach dem Frühstück, bei dem ich den anderen nur zugesehen hab begann es dann zu bluten und da war auch Schleim. Genau so hat es bei Kind Nummer 1 angefangen. Graaa.

Mini ging dann in die Creche und der Mann und ich noch ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Dass hat bei uns irgendwie Tradition, dass haben wir bei Geburt 1 auch gemacht;-)

Dann lag ich einfach auf dem Sofa. Irgendwann kam da auch ein bisschen Flüssigkeit. Und komischerweise wurde ich wieder fast ein bisschen ruhig.

Irgendwann kam Mini wieder und kurz danach die Hebamme. Es war noch kein Fruchtwasser, sagte sie. Aber ob sie ein bisschen „nachhelfen oder es ankurbeln“ dürfte und ob wir jemand hätten der auf Mini aufpassen würde. Hatten wir. „Sicher, sicher“, sagte ich lächelnd und innerlich dachte ich „Hilfeeeee, ich hab Aaaaangst.“

Irgendwann war die liebe Hebamme dann wieder weg und ich spielte ein bisschen mit Mini rum. Am allerliebsten hätte ich sie stundenlang einfach nur umarmt. Es war unsere letzte Zeit vor dieser Riesenveränderung und mir war mulmig, wegen Krankenhaus usw. Ich hätte heulen können.

Es wurde Abend, Mini ging schlafen und da kam immer mehr Wasser. Ich konnte dass nicht mehr ignorieren. Wenn viel Wasser kommt, Wehen, viel Blut oder generell unsicher ins Krankenhaus , hatte die Hebamme gesagt und der Fall war nun eingetreten. Ich hätte wirklich heulen können. Obwohl ich mich natürlich auf den Punkt freute.

45 Minuten später wurden wir dann von einer Hebamme empfangen, die ich einfach nur blöd fand, aber wahrscheinlich hätte ich in dieser Situation jede Hebamme blöd gefunden:-D

Ich hatte die ersten paar leichten Wehen, aber nicht sehr oft. Die Hebamme schrieb ein CTG. Dem Punkt ging s gut. Diesmal war es Fruchtwasser, sagte sie. In diesem Moment platzte die Fruchtblase dann auch ganz und klatschte ihr direkt vor die Füsse, der Armen:-D Der Muttermund war erst bei 3 cm und sie sagte wir sollen in ein Zimmer gehen und schlafen. Für mich war an Schlaf jetzt überhaupt nicht zu denken und ich fand die Hebamme einfach nur blöd. Ich bettelte um eine PDA, die ich nicht bekam. Klar. War ja tatsächlich noch viel zu früh in diesem Moment:-D Aber ich hätte die Hebamme auf den Mond schiessen können.

Kaum waren wir im Zimmer kamen die Wehen dann tatsächlich von 0 auf 100. Echt schnell und echt heftig und innerhalb kürzester Zeit fühlte ich mich wieder, wie beim 1. Mal wie eine aufgespießte Kuh am Hacken. Schrecklich. Ich schimpfte echt ziemlich auf die Hebamme und der Mann wurde ein bisschen blass, weil er Angst hatte, dass die vielleicht an der Tür lauscht und es hören kann und auch noch deutsch Versteht. Was für ein Quatsch. Ich schickte den Mann wieder nach einer PDA fragen und er kam mit einer Spasfon zurück. Ein Witz, weil Spasfon für kleine Krämpfe geeignet ist wenn man während der Schwangerschaft ein bisschen Bauchkrämpfe hat.

40 Minuten später konnte ich wirklich nicht mehr und wir kamen zurück in den Kreissaal. Die Hebamme war ziemlich überrascht. Ohhhh Ohhh, dass ging aber schnell, sagte sie. Muttermund bei 8 cm. Ganz so wie ich es mag. Wie im Bilderbuch. Jetzt müssen wir uns beeilen mit der PDA, eigentlich ist es schon fast zu spät. Sie schaffen dass auch so. Ich muss ziemlich gekreischt haben, denn ich wollte diesmal unbedingt eine PDA. Ich hatte echt ein bisschen Panik, obwohl ich nicht besonders schmerzempfindlich bin. Echt nicht.

Die Hebamme hat das dann verstanden und Druck gemacht und als dann ein paar Minuten später endlich der Typ für die PDA kam, hätte ich den am allerliebsten umarmt. Ging aber nicht, weil Wehenschmerzen einfach echt der Hammer sind. Und Panik machts nur noch schlimmer.

Die Spritze in den Rücken war gar nichts im Vergleich zu den Wehen und die PDA hat tatsächlich echt sofort gewirkt. WAs für eine Erlösung, echt. Man merkt die Wehen tatsächlich nicht mehr. Geht los, super. Das Kind kommt innerhalb der nächsten paar Minuten Wie Ichs mag, sagte die Hebamme. Plötzlich waren da 2 Fussstützen wie bei so einem schrecklichen Frauenarztstuhl und da kamen meine Beine rein. Auf Wiedersehen, letzte Intimität;-0
In Frankreich wird wohl einfach kein grosses Trara um irgendwelche Geburtspositionen gemacht. Zumindest hört man dass so und bei mir war das auch keine Frage. War aber auch egal, weil ich mich sowieso nicht rühren wollte.

Ich war so dermassen erleichtert, dass das mit der PDA noch geklappt hat. Dieser abartige Druck nach unten bleibt aber. Man fühlt sich schon ein bisschen als würde man platzen. Graaa. Mir fiel meine Freundin ein, die mir doch erzählt hatte, dass eine Geburt mit PDA wie ein Spaziergang wäre. Haha. Aber egal, die Wehen waren weg. Die Hebamme sagte mir wann ich drücken soll, der Mann hielt meinen Kopf plötzlich war da eine 2. Frau, ich drückte noch einmal, die andere Frau sagte Begrüssen Sie ihr Kind und plötzlich war da der Punkt, schaute mich ernst an und landete dann auf meinem Bauch. Es hatte tatsächlich nur noch ein paar Minuten gedauert.

Und er schrie und war gesund und alles war echt anders als bei Mini. Und dafür bin ich Wirklich sehr sehr sehr dankbar.

Ich fand die Geburt irgendwie schrecklich, weil diese Schmerzen aber im Nachhinein hat tatsächlich alles einfach nur geklappt. Der Punkt war nach knappen 2 Stunden da. Gesund.

Der Mann hat dann noch den Vogel abgeschossen, weil er sämtliche Klamotten für den Punkt vergessen hat und es im Krankenhaus eigentlich nix zum Anziehen für Kinder gibt und als der Arzt der eigentlich zur Geburt schon hätte da sein sollen und es nicht mehr geschafft hat zum Nähen kam hab ich tatsächlich fast sämtliche Französischkenntnisse vergessen gehabt,,,aber egal. Punkt gesund, ich gesund. Dafür bin ich echt dankbar.

Werbeanzeigen

Krankenhausanmeldung und so…

Ich hab nun mit einem narkosearzt gesprochen und bin nun auch endlich im Krankenhaus angemeldet.

In Frankreich muss man nämlich immer mit einem narkosearzT reden, ganz egal ob man sein Kind ganz normal, mit oder ohne pda, oder per Kaiserschnitt auf die Welt bringen will.

Heute kam jedenfalls der mann mit. Weil es eben dann doch wichtig ist, dass alles korrekt ist und ich nicht auversehen was falsches sag, weil ich irgendwas falsch verstanden hab.

Mit dem auswandern und der Sprache ist es doch echt immer das gleiche: auf jedes erfolgserlebniss folgt wieder ein Dämpfer. Tssss…Zum Glück kommt dann auch wieder ein erfolgserlebnis.

Jedenfalls: der narkosearzt war nett. Irgendwie hat er mich an einen älteren verschlafenen Opa erinnert😀 aber nicht auf schlechte weise.

Er hat ein paar fragen gestellt, wievieltes Kind, Allergien, vorerkrankungen, Gewicht, Größe usw…Ausserdem hat er den Blutdruck gemessen und Herz und lunge abgehört. War alles nicht dramatisch und ich hab mich echt gefreut, ich hätte den Mann nämlich tatsächlich nicht gebraucht.😀

Danach mussten wir dann zur Anmeldung. Man zieht da eine Nummer und muss dann warten. Ja, und da folgte dann gleich wieder deren Dämpfer. 😄

Ich war dann schon echt froh dass der mann da war, weil ich ansonsten echt überfordert gewesen wäre. So viel Papierkram und das französische gesundheitssystem funktioniert auch anders. Es gibt da nicht nur privat oder Kassenpatienten sondern auch noch andere Abstufungen und dies und dass. Wuah. Und generell, ich hab die Frau nur echt schwer verstanden. Kommt echt oft auf die einzelne Person an. Aber ok, ist eben so.

Danach wurden wir dann noch zu einer empfangskrankenschwester geschickt, die wieder ihre 1001 fragen heruntergeleiert hat. Ob ich rauche, vorerkrankungen und pla. Die arme sah sowas von fertig aus, sogar dafür dass Montag morgen war. Aber egal. Mir gings danach wieder besser, weil ich sie ohne Probleme verstanden hab.

Sie hat uns dann noch eine liste mit Dingen gegeben die man mitbringen muss.

Ich bin echt froh, dass wir da auch noch vorbeigeschickt wurden denn in dem Punkt unterscheidet sich dieses kh komplett von dem in dem Mini in Deutschland auf die Welt kam: man muss alles selber mitbringen, für sich und für das Kind.

Heute Nachmittag kommt noch die Hebamme vorbei. Puh, und dann reicht es für diesen Tag aber auch wirklich.😉