Prostituierte

Prostitution und alle sehen es

Nach dem schrecklichen angriff auf den berliner weihnachtsmarkt fanden auch im elsass wieder vermehrt grenzkontrollen statt. Ob das letztendlich so viel bringt sei mal dahin gestellt denn welcher terrorist wartet darauf die grenze genau dann und da zu überqueren wo gerade eine kontrolle stattfindet?

Aber so ist das eben und manchmal kriegen sie auf diese weise ja doch den einen oder anderen und das ist schon tausendfach besser als wären sie einfach durchgekommen.

Jedenfalls wollten der mann und ich  1 tag nach diesem schrecklichem ereignis die grenze überqueren. Naiverweise, denn alle grenzübergänge waren dicht – überall polizei.

Wir probierten es an mehreren stellen und landeten deshalb auch an der stelle von der wohl jeder der hier lebt weiss dass dort prostituierte zu haben sind. Sie sind immer da, egal zu welcher jahreszeit welchen wetterverhältnissen und was für temperaturen. Auch die polizei weiss dass.

So auch an besagtem tag an einer dieser schellstrassen. Wir kamen nicht weiter, 5 polizisten leiteten den verkehr komplett zurück, weg von der grenze. Und keine 10 meter weg von ihnen lehnten 3 prostituierte an der leitplanke. Sie froren ganz offensichtlich. Was auch sonst. Es war eiskalt an diesem tag und die 3 trugen weniger als nichts.

Und ich versteh einfach nicht wie das möglich ist. Da steht die polizei sieht 3 ganz offensichtlich fix und fertige mädchen die alle wenn überhaupt kaum älter als 18 jahre alt sein können die bis auf die knochen frieren und was macht die polizei – nichts.

Logischerweise rennen sie nicht in  die arme der polizei und erzählen brühwarm was ihnen widerfährt. Sie können aller wahrscheinlichkeit die sprache nicht oder kaum, haben keine papiere mehr und  angst. Hat nicht jeder schon mal irgendwo irgendwann von  den tausenden  von menschen gehört die jahr für jahr verschwinden die verkauft und wie ware weitergereicht werden? Von menschenhandel mit dem richtig richtig viel geld verdient wird und von den skrupelosen methoden der leute die damit ihr geld verdienen?

Und es müssen nicht mal mädchen aus moldawien oder sonst woher sein. Es können auch mädchen aus deutschland frankreich oder irgendeinem anderem europäischem wohlhabendem land sein. Wenn man pech hat und an die komplett falschen leute gerät kann man wohl schnell rein rutschen. Rein schnell und schwer raus.

Und vielleicht war es einen tag nach dem berliner anschlag auch tatsächlich nicht der moment sich darum zu kümmern.

Aber es ist zum glück nicht jeden tag 1 tag nach einem angriff auf europa. Es gibt noch so viel andere tage und an denen passiert ganz offensichtlich auch nichts.

Und das versteh ich nicht. Absolut nicht.

Genauso wenig wie ich die männer versteh die zu prostituierten gehen und das ganze erst möglich machen.

Wie kann man mit einer frau schlafen wollen die dass aller wahrscheinlichkeit nach nicht tut weil sie es tun will. Und wie kann man beim anblick eines mädchens das ganz offensichtlich längst auf dem boden ist und vor kälte mit den zähnen klappert und am ganzen körper zittert noch an sex denken anstatt ihr eine warme decke um die schultern zu legen und ihr zu sagen dass man ihr helfen wird? Was für menschen sind dass denen das einfach egal ist?

Nein ich versteh es wirklich nicht. Ich finde es abstossend, in jeder weise.

In was für einer welt leben wir eigentlich kann man sich da fragen.

Es ist ja nicht nur im elsass so sondern praktisch überall.

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Zwangsprostitution in Frankreich/Deutschland

Wenn man hier um einige (viele) Ecken geht, kommt man zu einem bewaldetem Gebiet.

Mein Mann hat mich gleich am Anfang vor diesem Wald gewarnt. Er hatte von einem Bekanntem nichts gutes ueber diesen Wald gehoert und ich musste ihm versprechen, nicht dorthin zu gehen.

Irgendwann bin ich aber doch dort gelandet.  Es war ein warmer schoener Tag, es waren viele Menschen unterwegs, mit Hunden, mit Kindern, zum Sport. Da war nichts bedrohliches oder komisches an diesem Wald. Ich war dann also nicht nur einmal, sondern mehrmals da. Irgendwie war das Versprechen, nicht dorthin zu gehen, nicht mehr sehr praesent in meinem Kopf.

Gestern war kein schoenes Wetter, aber da der Hund ja trotzdem raus muss und das Kind quengelig war packte ich beide und wir gingen wieder zu diesem Wald.

Niemand da ausser uns und der Weg den wir normalerweise nehmen war wegen eines umgestuerzten Baumes gesperrt.

Wir nahmen einen anderen Weg und landeten unvermittelt direkt nach einer Kurve auf dem Zubringer zu einer Schnellstrasse. Und da standen 3 Prostituierte, alle mit weniger als mit nichts bekleidet, alle ganz offensichtlich sehr fertig, irgendwie unter Drogen und kaputt. Wir starrten einander ein paar Sekunden ziemlich bloed an. Irgendwann sagte eine No place for you .  No. Sorry. Ich war in diesem Moment so ueberrascht, dass mir nichts besseres einfiel und drehte um. Wir waren kaum um die Kurve rum als ich keine 15 Meter neben dem Weg eine weitere Prostituierte sah die gerade mit einem Freier beschaeftigt war. Bzw. andersrum. Ich wollte nur noch  weg. Da wo Zwangsprostitution ist ist meist der zugehoerige Zuhaelter nicht weit. Und geht es nicht meist her mit Drogen- und Waffenhandel?

Man weiss, dass es Menschenhandel und Zwangsprostitution in Europa gibt und das es wahrscheinlich viel oefter stattfindet, als wir alle es uns vorstellen koennen.

Man weiss, dass viele von diesen Frauen aus armen Laendern kommen, dass viele von einem besserem Leben traeumten, dachten sie wuerden als Bedienung, Kellnerin oder was auch immer arbeiten, aber nicht DASS. Oder sie wurden von der Familie verkauft, weil es einfach kein Geld mehr gab. Oder oder oder.

Hier gibt es einige Strassen, wie bestimmt in jeder Stadt. Es sind  immer Prostituierte da, bei Wind und Wetter. Jeder weiss dass es verboten ist. Die Polizei kommt manchmal und nimmt die Frauen mit. Dann ist eine Weile Ruhe. Aber letztendlich dauert es nie lange bis die Frauen wieder da sind.

Das ist einfach grausam und traurig. Das tut im Herzen weh. Wie gerne wuerde man diese Frauen retten, aber wie denn, wenn es nicht einmal die Polizei schafft. Und das mitten im „zivilisierten“ Europa. Man will gar nicht wissen, was fuer Maenner dass  sind die zu solchen armen Frauen gehen.