Termin

Endphase und Aufreger

Wir sind jetzt also tatsächlich in der 38. Woche angelangt. Wow.

Irgendwie kann ich mir gerade weder vorstellen, dass wir schon bald unsere Nr. 2 wirklich bei uns haben, noch

Dass wir bald wieder ganz von vorne anfangen, und das da plötzlich wieder ein Säugling sein soll. Auch wenn der Schrank eingeräumt, die Tasche (mehr oder minder) gepackt ist, und auch sonst alles einigermassen bereit ist, ich kann es mir nicht vorstellen. Allerdings konnte ich mir das bei Mini damals auch nicht vorstellen, so ist das eben;-)

Im Grossen und Ganzem geht es mir zur Zeit recht gut. Klar, es ziept und zwickt und zwackt, ich kann mir die Schuhe nur schwierig binden, und dies und dass und alles, mit Bauch ist eben alles schwieriger, aber: alles in allem geht es mir gerade gut. Besser als noch vor ein paar Wochen.

Ich bin weniger müde, und irgendwie allgemein fitter. Klar, Wanderungen mach ich jetzt nicht mehr, aber längere Spaziergänge sind wieder eher möglich. Es drückt zwar dann doch ziemlich sehr nach unten, aber viel zu bedeuten hat das wohl eher nicht.

Weil nämlich die CTGs von denen ich gerade wirklich nicht wenige pro Woche habe, keine einzige Wehe mehr anzeigen im Moment. Tssss. Erst hiess es immer, ich soll aufpassen, damit das Kind nicht eher auf die Welt kommt, und jetzt – wo es auch in Frankreich kein Früchhen mehr wäre, ist auf einmal alles wieder ruhig. Juhe;-)

Allerdings, bei Mini habe ich damals auch nicht mehr gespürt (glaube ich zumindest)…und dann war da plötzlich dieser Schleim, am nächsten Morgen kamen die ersten sehr leichten Wehen und Abends war sie dann da.

Vielleicht ist es diesmal wieder so? Aber selbst wenn nicht, wir haben ja einen Countdown, also spätestens in X Tagen wird unser 2. Kind geboren. Das macht das ganze ja nochmal realer, und doch. Ich kann es nicht glauben. Allerdings, freuen tu ich mich riesig, obwohl ich es mir nicht vorstellen kann.

Alles in allem läuft unser Leben gerade sehr ruhig und normal ab, dafür dass wir bald ein 2. Kind bekommen. Unser Alltag ist mehr oder minder noch der gleiche, obwohl ich langsamer bin, klar. Der Mann arbeitet (noch) viel, Mini geht in die Krippe, wir treffen Freunde.

Nur letzte Woche gab es einen Aufreger. Plötzlich waren einige Werte erstmal nicht mehr gut und mehr als nur grenzwertig und einige andere Sachen auch auf ein Problem hindeuteten. Also wieder zum Blut abnehmen.

Ich dachte mir nix dabei, weil ich mich nicht schlecht fühlte. Dafür dass ich normalerweise eher der Typus nervös bin, blieb ich erstaunlich ruhig. Oder vielleicht ist das auch nur eine Totalsperre die ich grad im Kopf hab?!;-)

Jedenfalls rief die Hebamme plötzlich gegen Abend an, und bestellte mich von jetzt auf gleich ins Krankenhaus. Wuah. Der Mann war arbeiten, klar. Glücklicherweise hatten wir aber gerade Besuch, Der blieb dann einfach da mitsamt allen Kindern. Puh.

Letztendlich war dann alles doch halb so schlimm und ich durfte wieder heim. Puh.

Irgendwie weis ich manchmal nicht, auf was ich jetzt hoffe, dass der Kleine einfach kommt, oder ich noch X Tage Zeit habe und dann einfach ins Krankenhaus geh? Keiiiiiiine Ahnung.

Werbeanzeigen

Krankenhausanmeldung und so…

Ich hab nun mit einem narkosearzt gesprochen und bin nun auch endlich im Krankenhaus angemeldet.

In Frankreich muss man nämlich immer mit einem narkosearzT reden, ganz egal ob man sein Kind ganz normal, mit oder ohne pda, oder per Kaiserschnitt auf die Welt bringen will.

Heute kam jedenfalls der mann mit. Weil es eben dann doch wichtig ist, dass alles korrekt ist und ich nicht auversehen was falsches sag, weil ich irgendwas falsch verstanden hab.

Mit dem auswandern und der Sprache ist es doch echt immer das gleiche: auf jedes erfolgserlebniss folgt wieder ein Dämpfer. Tssss…Zum Glück kommt dann auch wieder ein erfolgserlebnis.

Jedenfalls: der narkosearzt war nett. Irgendwie hat er mich an einen älteren verschlafenen Opa erinnert😀 aber nicht auf schlechte weise.

Er hat ein paar fragen gestellt, wievieltes Kind, Allergien, vorerkrankungen, Gewicht, Größe usw…Ausserdem hat er den Blutdruck gemessen und Herz und lunge abgehört. War alles nicht dramatisch und ich hab mich echt gefreut, ich hätte den Mann nämlich tatsächlich nicht gebraucht.😀

Danach mussten wir dann zur Anmeldung. Man zieht da eine Nummer und muss dann warten. Ja, und da folgte dann gleich wieder deren Dämpfer. 😄

Ich war dann schon echt froh dass der mann da war, weil ich ansonsten echt überfordert gewesen wäre. So viel Papierkram und das französische gesundheitssystem funktioniert auch anders. Es gibt da nicht nur privat oder Kassenpatienten sondern auch noch andere Abstufungen und dies und dass. Wuah. Und generell, ich hab die Frau nur echt schwer verstanden. Kommt echt oft auf die einzelne Person an. Aber ok, ist eben so.

Danach wurden wir dann noch zu einer empfangskrankenschwester geschickt, die wieder ihre 1001 fragen heruntergeleiert hat. Ob ich rauche, vorerkrankungen und pla. Die arme sah sowas von fertig aus, sogar dafür dass Montag morgen war. Aber egal. Mir gings danach wieder besser, weil ich sie ohne Probleme verstanden hab.

Sie hat uns dann noch eine liste mit Dingen gegeben die man mitbringen muss.

Ich bin echt froh, dass wir da auch noch vorbeigeschickt wurden denn in dem Punkt unterscheidet sich dieses kh komplett von dem in dem Mini in Deutschland auf die Welt kam: man muss alles selber mitbringen, für sich und für das Kind.

Heute Nachmittag kommt noch die Hebamme vorbei. Puh, und dann reicht es für diesen Tag aber auch wirklich.😉