Zweisprachigkeit

Die Sache mit der Zweisprachigkeit

Ich fand Zweisprachigkeit immer schon irgendwie cool.

Irgendwie hat es mich fasziniert, wie Kinder muehelos von einer Sprache in die andere switchen. Ganz ohne grosse Lernerei, Vokabeln abfragen, langweiliges Grammatiklernen oder.oder.oder. Einfach so.

Das mein eigenes Kind ebenfalls mal zweisprachig aufwachsen wuerde, kam mir nie in den Sinn.

Denn so toll wie ich Zweisprachigkeit schon immer fand, so uncool fand ich es, Zweisprachigkeit zu erzwingen. Bsplw. deutsche Eltern die ihren Sproesslingen zwanghaft die Mehrsprachigkeit ermoeglichen wollen und viel Geld fuer englische Aupairs, englische Kindergaerten und englischsprachige Schulen ausgeben obwohl sie gar nichts mit England, Kanada, den USA oder sonst einem englischsprachigem Land zu tun haben. Klar, fuer die Zukunkt. Und.und.und. S.o. v.i.e.l.e. V.o.r.t.e.i.l.e. Jeder muss dass ja auch fuer sich selbst wissen, aber fuer mich waere dass nie in Frage gekommen. Bzw. hab ich mir eigentlich gar nie einen Kopf darum gemacht.

Aber dann traf ich den Mann und irgendwann kam Mini auf die Welt. Klar, dass ich will dass sie deutsch lernt. Klar, dass der Mann will dass sie franzoesisch lernt. Und irgendwie waere alles andere ja auch total bloed. So leicht wird sie nie wieder eine Sprache lernen.

Es gibt so viele Buecher zum Thema Zweisprachigkeit. Viele Leute haben uns gefragt wie wir dass machen wollen. Viele Leute haben uns gefragt, ob wir uns keine Sorgen machen dass es schiefgehen koennte.

Ich hab kein einziges Buch dazu gelesen und Sorgen hab ich mir auch keine  gemacht.

Wir machen dass einfach so: Der Mann redet mit Mini nur auf Franzoesisch. Ich red deutsch mit Mini. Das wars.

Seit 2 oder 3 Monaten lernt Mini praktisch j.e.d.e.n. Tag gefuehlt 20 neue Woerter. Deutsche Woerter und franzoesische Woerter. Laeuft also. Einfach so.

Klar, es kann sein dass sie irgendwann anfaengt die Sprachen zu mixen. Dann wird man sehen. Aber eigentlich mach ich mir keine Sorgen. So viele Kinder im Elsass und auf der ganzen Welt wachsen zwei – oder sogar dreisprachig auf.

Aber, und das ist wirklich so. Ich bin mir ziemlich sicher dass es in der Heimatstadt deutlich schwieriger geworden waere, Mini zweisprachig aufwachsen zu lassen. Einfach, weil dann der Mann wirklich der einzige gewesen waere der mit Mini franzoesisch gesprochen haette und dass vielleicht nicht gereicht haette.

Sogar hier im Elsass war deutsch erstmal die „staerkere“ Sprache fuer Mini. Einfach, weil ich 1 Jahr lang mit Mini zu Hause geblieben bin und nicht der Mann.

Vielleicht verstand sie franzoesich, aber laengst nicht so wie deutsch. Merkte man einfach. Das hat sich aber spaetestens seit Mini in eine franzoesische Krippe geht geaendert. Keine Sprache ist mehr „staerker“ oder „schwaecher“. Mini plappert munter Woerter in beiden Sprachen und versteht beide Sprachen gleichermassen gut. Aber nur wenn sie will. Klar oder;-)

Also man wird sehen.